Der durstige Pegasus (Moderation)

am 6. Januar 2020 um 20:00 Uhr
Moritzbastei (Schwalbennest) - Kurt-Masur-Platz 1 in Leipzig

Der durstige Pegasus

Der Jahresanfang beim Durstigen Pegasus wird durch einen Stammgast und einem neuen Gesicht in der Riege der Pegasus-Autoren bestritten.
Weltenbummler Michael Schweßinger findet »In Buxtehude ist noch Platz«. Nicht nur in Buxtehude, sondern quer durch Europa – in fremden Städten, auf Flügen und Zwischenstopps und eigentlich irgendwie immer in between – begegnen Michael Schweßinger Menschen und ihre Geschichten. Seine Triebfedern dabei sind Neugier und die Schönheit des ersten Morgens in einem gänzlich unvertrauten Land. Er nimmt uns in seinen Erzählungen mit auf diesen kaleidoskopischen Heimweg in die Fremde.
Leopold Krause lebt seit dem Herbst 2016 in Leipzig, studiert Jura und widmet sich der Literatur. Nach seinem Abitur reiste er für längere Zeit nach Ecuador, um dort als Mitglied einer Hilfsorganisation Straßenkinder zu unterstützen. Außerdem entwickelte er in Israel ein Theaterstück mit einer Gruppe aus Deutschen, Israelis und Palästinensern.
Schon in der Kindheit fing Leopold Krause an, Gedichte und Kurzgeschichten zu verfassen. Als er einen Monat alleine in einem Haus in Österreich verbrachte, fasste er den Entschluss jenen Roman zu schreiben, an dem er zurzeit arbeitet.
Moderiert wird der Durstige Pegasus von Elia van Scirouvsky.

Eintritt ist wie immer frei und rechtzeitiges Erscheinen sichert die besten Plätze!

 

 

Der durstige Pegasus ist die älteste durchgehende Literaturreihe Europas – seit 1976 gibt es sie monatlich in der Moritzbastei zu Leipzig. Erstmals ertrunken von Jochen Wisotzki (später drehte dieser den Film »Flüstern & Schreien«).

 



zurück zur Übersicht

Kommentare sind geschlossen.